NRW

Bevölkerungszahl in NRW leicht geschrumpft

Bevölkerung

Dienstag, 13. Oktober 2020 - 13:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Wiesbaden/Düsseldorf. Die Bevölkerungszahl in Nordrhein-Westfalen ist nach mehreren Jahren des Wachstums erstmals leicht gesunken. Zum 30. Juni wurden rund 15 400 Menschen weniger gezählt als sechs Monate zuvor, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. Demnach leben nach aktuellsten Daten 17 931 816 Einwohner in NRW - gut 9,1 Millionen Frauen und knapp 8,8 Millionen Männer. Ende 2019 waren noch genau 17 947 221 Bewohner gemeldet worden.

Menschen gehen durch die Einkaufsmeile Hohe Straße in der Innenstadt. Foto: Henning Kaiser/dpa/Archivbild

Zuvor war die NRW-Bevölkerungszahl seit 2013 kontinuierlich gestiegen. Nordrhein-Westfalen bleibt demnach weiter das bevölkerungsreichste Bundesland - gefolgt von Bayern mit derzeit 13 123 566 Einwohnern.

Insgesamt ging die Bevölkerungszahl in Deutschland erstmals seit zehn Jahren leicht zurück. Laut Destatis waren es zum 30. Juni 2020 rund 83,1 Millionen Menschen und damit 40 000 weniger als ein halbes Jahr zuvor. Ein Grund sei die geringere Zuwanderung aufgrund der Corona-Pandemie mit einem starken Einbruch ab März. Zudem lag die Zahl der Toten um 112 000 Personen über der Neugeborenen-Zahl (Vorjahreswert: 105 000). Auch eine „verzögerte Erfassung der Wanderungsfälle“ könne eine Rolle spielen.

Ihr Kommentar zum Thema

Bevölkerungszahl in NRW leicht geschrumpft

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha