NRW

Bildung krimineller Vereinigung: Anklage zurückgenommen

Kriminalität

Mittwoch, 28. April 2021 - 19:42 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Köln/Aachen. Vier Männer, denen die Bildung einer rockerähnlichen Gruppierung samt Erpressung und Drogenhandel vorgeworfen wird, sollen sich nun doch nicht vor dem Kölner Landgericht verantworten. Man habe die Anklage aus rein formellen Gründen zurückgenommen, sagte ein Sprecher der Aachener Staatsanwaltschaft am Mittwoch. Zuvor hatte der „Kölner Stadt-Anzeiger“ berichtet.

Eine Figur der blinden Justitia. Foto: Sonja Wurtscheid/dpa/Symbolbild

Hintergrund der Entscheidung ist die Einschätzung, dass es sich wohl doch nicht um mutmaßliche politische Straftaten handele, sondern dass den Männern „normale“ Schwerkriminalität vorgeworfen werde. Hierfür wäre in diesem Fall nicht die Staatsschutzkammer am Kölner Landgericht zuständig, sondern das Aachener Landgericht. Vermutlich wollen die Ankläger die vier Männer vor diesem Gericht zur Verantwortung ziehen.

In der Gruppe der Beschuldigten ist ein Ex-Fußballprofi. Dieser und ein anderer sollen nach Angaben des Kölner Landgerichts vom Dienstag einen Ortsverband der rockerähnlichen Gruppierung Bahoz gegründet haben. Die Ankläger werfen den Verdächtigen zahlreiche Taten vor, unter anderem Erpressung, Brandstiftung, Drogenhandel, unerlaubter Waffenbesitz und gefährliche Körperverletzung.

© dpa-infocom, dpa:210428-99-391344/2

Ihr Kommentar zum Thema

Bildung krimineller Vereinigung: Anklage zurückgenommen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha