Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Bislang wenig Salz gegen Glätte auf Straßen gestreut

Verkehr

Freitag, 11. Januar 2019 - 13:22 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Essen. Die Winterdienste in Nordrhein-Westfalen haben wegen der eher milden Temperaturen bislang nur wenig Salz gegen Glätte streuen müssen. Rund 22 000 Tonnen wurden seit Anfang November verteilt, wie der Landesbetrieb Straßen.NRW am Freitag erklärte. Das sei vergleichsweise wenig, sagte eine Sprecherin. Sie verwies allerdings darauf, dass der Januar und Februar meist die arbeitsintensivsten Monate für die Winterdienste seien.

Der Winterdienst ist mit einem Streufahrzeug auf den Straßen im Einsatz und streut Salz gegen die Straßenglätte. Foto: Friso Gentsch/Archiv

Die Schwerpunkte der Einsätze lagen demnach in der Eifel und im Sauerland. Rund 1900 Straßenwärter sollen Straßen.NRW zufolge die rund 20 000 Kilometer der Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen möglichst schnee- und eisfrei halten.

Mehr als 200 000 Tonnen Streusalz standen Anfang November bereit. Pro Wintersaison werden im Durchschnitt 140 500 Tonnen des Streuguts benötigt.

Ihr Kommentar zum Thema

Bislang wenig Salz gegen Glätte auf Straßen gestreut

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha