Bochum versteigert 8481 Sondertrikots für soziale Zwecke

dpa Bochum. Der Fußball-Zweitligist VfL Bochum hat mit dem Verkauf von 8481 schwarzen Sondertrikots mit dem Aufdruck „Bochumer Gemeinschaft“ mehrere hunderttausend Euro eingenommen. „Back in Black“, lautet das Motto der Aktion, die speziellen Trikots sollen von den VfL-Profis beim nächstmöglichen Heimspiel getragen werden. Der Online-Verkauf der Leibchen startete am vergangen Freitag und endete am Dienstagabend um 18.48 Uhr. Die Uhrzeit symbolisiert das Gründungsjahr des durch die Corona-Pandemie finanziell zusätzlich gebeutelten Traditionsvereins aus dem Revier.

Bochum versteigert 8481 Sondertrikots für soziale Zwecke

Ein Schild mit dem Logo des VfL Bochum hängt am Stadion. Foto: Fabian Strauch/dpa/Archivbild

„Wir sind absolut überwältigt, stolz und dankbar für die großartige Unterstützung unserer Fans“, sagte Bochums Marketingchef Christoph Wortmann. „Wir werden wie angekündigt neben den Spielertrikots vom kommenden Heimspiel sowie dem Exemplar Nummer 1848 auch noch zusätzlich die Nummern 4630 (einst die Bochumer Postleitzahl) und 8481 (gespiegeltes Gründungsjahr) versteigern und den Erlös sozialen Zwecken der Bochumer Gemeinschaft zuführen.“ Welchen Institutionen der Erlös zu Gute kommt, will der Club später bekanntgeben. Die VfL-Profis hatten die fehlende Stückzahl der verkauften Trikots auf 8481 aufgestockt.