Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Bochumer Tierpark rüstet nach Haitod Sicherheitssysteme auf

Tiere

Mittwoch, 20. Dezember 2017 - 18:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Bochum. Nach dem Tod von zwei Haien und mehrerer Korallenfischen in einem Aquarium verschärft der Bochumer Tierpark seine Sicherheitsvorkehrungen. „Wir arbeiten aktuell bereits an einer Aufrüstung unserer bestehenden Sicherheitssysteme, die die Anlage auch vor einem unbefugten Zugriff durch Dritte mit modernsten Mitteln schützen sollen“, erklärte Zoodirektor Ralf Slabik am Mittwoch.

Nach Zusammenfassung aller Fakten sei davon auszugehen, dass eine nicht definierbare Substanz in das Becken gelangte, die sich möglicherweise bereits durch die Sofortrettungsmaßnahmen für die Fische abgebaut hat. Die Analyse der Wasserproben durch Institute und die Obduktion der Fische hätten keine Auffälligkeiten gezeigt. Ein technischer Defekt sei nach wenigen Tagen ausgeschlossen worden.

Anzeige

Die 15 verbliebenen Fische im Aquarium erfreuten sich bester Gesundheit, teilte der Tierpark am Mittwoch außerdem mit. Die Schwarzspitzen-Riffhaie Marina und Marius sowie vier Korallenfischen waren zu Monatsanfang in dem Aquarium verendet. Die übrigen Fische konnten gerettet werden, nachdem ein Viertel des Wassers in dem rund 170 000 Liter fassenden Becken ausgetauscht worden war.

Ihr Kommentar zum Thema

Bochumer Tierpark rüstet nach Haitod Sicherheitssysteme auf

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige