NRW

Böllerwurf im Einkaufszentrum: Prozess gegen Jugendliche

Prozesse

Donnerstag, 12. August 2021 - 15:45 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Dortmund. In einem Dortmunder Einkaufszentrum explodiert ein extrem lauter Böller. Es kommt zu einer Massenpanik. Jetzt stehen zehn Jugendliche vor Gericht.

Eine Statue der Justitia steht unter freiem Himmel. Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild

Rund zweieinhalb Jahre nach einem Böllerwurf in einem Dortmunder Einkaufszentrum müssen sich zehn Jugendliche seit Donnerstag vor Gericht verantworten. Ihnen wird vorgeworfen, im Dezember 2018 eine Massenpanik ausgelöst zu haben. Laut Anklage erlitten mehrere Menschen Knalltraumata, Panikattacken und leichte Verletzungen. Die Anklage lautet auf gefährliche Körperverletzung. Weil zur Tatzeit noch keiner der Angeklagten 18 Jahre alt war, findet der Prozess komplett unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Die Jugendlichen sollen von einem Youtuber aus Wolfsburg angestiftet worden sein. Er habe das Chaos filmen und das Video später veröffentlichen wollen. Der ebenfalls noch jugendliche Youtuber war für diese Tat bereits in einem früheren Prozess zu zwei Wochen Dauerarrest verurteilt worden.

Mit einem Urteil im Dortmunder Strafverfahren ist voraussichtlich Mitte Oktober zu rechnen.

© dpa-infocom, dpa:210812-99-819284/2

Ihr Kommentar zum Thema

Böllerwurf im Einkaufszentrum: Prozess gegen Jugendliche

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha