NRW

Bombenattrappen-Fall: Verdächtiger in Auslieferungshaft

Kriminalität

Freitag, 9. August 2019 - 12:42 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Den Haag. Nach dem Fund einer Bombenattrappe in einem Duisburger Einkaufszentrum ist der in den Niederlanden festgenommene verdächtige Deutsche in Auslieferungshaft genommen worden. Ein Richter müsse nun innerhalb von 60 Tagen entscheiden, ob der 31-Jährige an die deutsche Justiz überstellt wird, teilte die niederländische Staatsanwaltschaft am Donnerstagabend mit. 

Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei. leuchtet in der Dunkelheit. Foto: Monika Skolimowska/Archiv

Die Ermittlungsbehörden in Duisburg wollen den Mann eigenen Angaben zufolge befragen und herausfinden, ob er etwas mit der verdächtigen Tasche zu tun hat, die am Montagabend einen Großeinsatz von Polizei und Sprengstoffexperten verursacht hatte. „Wir wollen, dass er schnellstmöglich ausgeliefert wird“, hatte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Mittwoch gesagt. Die Polizei geht davon aus, dass die Bombenattrappe absichtlich unter einer Bank platziert wurde.

Der Verdächtige hatte mit seinem Auto von Duisburg aus die Flucht ergriffen, als die Polizei ihn bei ihrer Fahndung nach möglichen Tätern kontrollieren wollte. Niederländische Polizisten nahmen ihn nach einer Verfolgungsjagd in der Nähe von Amsterdam fest. 

Am Dienstag erließ ein Gericht einen EU-Haftbefehl wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, versuchter gefährlicher Körperverletzung sowie Verstoßes gegen das Waffengesetz - allesamt Delikte, die der Mann auf seiner Flucht begangen habe.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.