NRW

Bombenentschärfung in Köln: Vorbereitungen haben begonnen

Notfälle

Mittwoch, 18. Dezember 2019 - 08:18 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln. In Köln haben die Vorbereitungen zur Entschärfung einer Weltkriegsbombe begonnen. Helfer begannen am Mittwochmorgen, 95 Patienten aus einem Krankenhaus im Stadtteil Porz zu bringen. Nach Angaben der Klinik vom Dienstag sind darunter zehn Intensivpatienten und fünf Kinder. Sie werden in umliegende Krankenhäuser verlegt und sollten noch im Tagesverlauf wieder zurückkehren.

Ein Wappen mit der Aufschrift „NRW-Kampfmittel-Beseitigungsdienst“ ist auf einer Jacke aufgenäht. Foto: Marcel Kusch/dpa/Archivbild

Um die Krankentransporte durchführen zu können, mussten insgesamt 13 Fahrzeuge abgeschleppt werden, die in der Verbotszone abgestellt worden waren. Das Ordnungsamt sei am Mittwoch mit 130 Kräften im Einsatz, um gemeinsam mit der Polizei den Bereich abzusperren, teilte die Stadt weiter mit.

Die eigentliche Entschärfung sei gegen 13.00 Uhr geplant. Bis dahin müssten die etwa 3200 Anwohner, die in einem Radius von rund 500 Metern um den Bombenfundort leben, das Gebiet verlassen haben.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.