NRW

Bombenfunde in Duisburg und Münster: Autobahn vor Sperrung

Notfälle

Montag, 6. August 2018 - 17:51 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Duisburg/Münster. Der Fund einer fünf Zentner schweren Fliegerbombe hat am Montagabend den Feierabendverkehr am Autobahnkreuz Duisburg-Nord getroffen. Betroffen waren die Autobahnen 59 und 42 im Bereich Duisburg-Hamborn, teilte die Stadt mit. 27 Menschen im Umkreis sollten zu Hause bleiben und Fenster und Türen schließen, hieß es. Das Autobahnkreuz sollte komplett gesperrt werden.

Die Bombe besitzt einen Aufschlagzünder, sie wurde bei Sondierungsarbeiten gefunden und sollte am Abend von Experten entschärft werden. Wie lange die Sperrung der beiden wichtigen Verkehrsadern dauern werde, wurde zunächst nicht bekannt.

Auch in Münster waren Feuerwehr und Kampfmittelräumdienst am Montag mit den Vorbereitungen zur Entschärfung einer 250 Kilo schweren Weltkriegsbombe beschäftigt. Im Umkreis waren rund 1500 Anwohner aufgefordert worden, ihre Häuser und Wohnungen am Abend zu verlassen, bis der Blindgänger unschädlich gemacht worden sei.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.