NRW

Bonner „Bundesbüdchen“ kommt wieder: Baugenehmigung erteilt

Bundesregierung

Donnerstag, 26. April 2018 - 15:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Bonn. Das denkmalgeschützte „Bundesbüdchen“ im früheren Bonner Regierungsviertel kann wieder aufgebaut werden. Die Stadt Bonn habe die Baugenehmigung erteilt, berichtet die Bezirksregierung Köln am Donnerstag. Der neue Standort soll ganz in der Nähe des alten liegen: am Rand des Platzes der Vereinten Nationen an der Heussallee. Das Büdchen war zu Bundeshauptstadtzeiten eine Institution. Der ovale Pavillon mit seinem elegant geschwungenen Dach war über Jahrzehnte hinweg ein beliebter Treffpunkt im Regierungsviertel am Rhein. Es gab Zeitungen aus aller Welt, Bockwurst, belegte Brötchen und Kaffee.

Das ehemalige Bonner Bundesbüdchen an der Heussallee. Foto: Martin Gerten/Archiv

Der 1957 erbaute Kiosk hatte 2006 den Arbeiten für das World Conference Center weichen müssen, er ist seitdem zwischengelagert. Die Bezirksregierung Köln hatte einem Förderverein 135 000 Euro für den Wiederaufbau bewilligt.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.