Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Borussias Mitarbeiter danken Profis: „Voll die Ehrenmänner“

Fußball

Sonntag, 5. Juli 2020 - 16:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Mönchengladbach. Viele Mitarbeiter von Borussia Mönchengladbach haben in einem Video der Mannschaft des Fußball-Bundesligisten für den Gehaltsverzicht während der Corona-Zwangspause gedankt. Einige dieser Botschaften veröffentlichte der Club jetzt in einem 25-minütigen Beitrag des vereinseigenen „Fohlen-TV“ mit dem Titel „FohlenInsights“.

Gladbachs Lars Stindl trainiert mit dem Ball. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild

Kapitän Lars Stindl erklärte darin, dass die Mannschaft sich sofort zusammengesetzt und überlegt habe, wie man verhindern könne, dass Mitarbeitern gekündigt wird oder dass sie auf Geld verzichten müssen. „Wir wollten nicht, dass Mitarbeiter von Borussia zu leiden haben und haben uns entschieden auf Geld zu verzichten, um das auszugleichen“, sagte der 31-Jährige. Bis zu vier Millionen Euro sollen durch den Gehaltsverzicht zusammengekommen sein.

„14 Tage später haben wir ein sehr emotionales Video von den Mitarbeitern bekommen. Da mussten viele von uns schon schlucken, weil uns bewusst geworden ist, was wir da Tolles geleistet haben“, erzählt Stindl in dem Beitrag. In einigen jetzt veröffentlichten Videos sprachen Borussias-Angestellte ihren Dank aus. „Die Entscheidung, die ihr für uns getroffen habt, ist nicht selbstverständlich. Das wissen wir“, sagte eine Mitarbeiterin. Ein Gladbacher Junioren-Trainer fragt in einer anderen Szene seine kleine Tochter. „Weißt du, was meine U14-Jungs dazu sagen würden? „Die würden sagen: Das sind voll die Ehrenmänner.“

Ihr Kommentar zum Thema

Borussias Mitarbeiter danken Profis: „Voll die Ehrenmänner“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha