Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Brand: Ermittler gehen von Brandstiftung aus

Brände

Montag, 19. Februar 2018 - 15:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Recklinghausen. Nach dem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Recklinghausen mit zahlreichen Verletzten geht die Polizei von Brandstiftung aus. Der Kinderwagen, der in der Nacht zum Samstag im Flur des Haues in Flammen aufgegangen war, wurde nach ersten Erkenntnissen absichtlich angezündet, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Das Blaulicht eines Löschfahrzeugs der Feuerwehr. Foto: Daniel Bockwoldt/Archiv

Bei dem nächtlichen Feuer waren 29 Menschen verletzt worden, darunter neun Kinder. Dichter Rauch machte vielen Bewohnern die Flucht unmöglich. 20 Verletzte wurden nach Feuerwehrangaben mit Rauchgasvergiftungen in Krankenhäuser gebracht. Acht Menschen wurden demnach schwer verletzt, ein 12- und ein 15-Jähriger mussten stationär behandelt werden.

Anzeige

Die Polizei beschlagnahmte das Haus für die Ermittlungen. Die Beamten beziffern den Brandschaden auf etwa 15 000 Euro. Weitere Schäden seien durch den Rauch entstanden.

Ihr Kommentar zum Thema

Brand: Ermittler gehen von Brandstiftung aus

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige