NRW

Brand in Gebetsräumen in Köln - durch Verpuffung

Brände

Sonntag, 21. Januar 2018 - 20:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln. Explosion in Gebetsräumen in Köln: Eine Verpuffung beim Kochen hat am Sonntagmorgen ein Feuer in einer Moschee verursacht. Wegen ausströmenden Gases habe sich der Brand sehr schnell ausgebreitet, teilte ein Feuerwehrsprecher am Abend mit. Es habe einen Verletzten gegeben. Acht Personen befanden sich beim Ausbruch des Feuers in den Gebetsräumen, weitere etwa 25 Menschen in den anderen Teilen des viergeschossigen Gebäudes, in dem es neben Moschee auch Wohnungen und Geschäfte gibt. „Alle haben großes Glück gehabt“, sagte der Sprecher.

Es sei mit Sicherheit kein Anschlag gewesen. In der Moschee sei ein Gasofen falsch bedient worden. Anwohner seien dann durch einen lauten Knall aufgeschreckt worden. Da das Gebäude nun stromlos, unbeheizt und ohne Wasser ist, mussten die Bewohner des Hauses in andere Unterkünfte umziehen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.