NRW

Brand in Obdachlosenheim: Ermittlungen gegen dauern an

Kriminalität

Montag, 25. Oktober 2021 - 11:33 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Emmerich/Krefeld. Am Samstag brennt eine Obdachlosenunterkunft in Emmerich. Ein tatverdächtiger 22-Jähriger sitzt seit Sonntag in Untersuchungshaft. Über die Hintergründe der mutmaßlichen Brandstiftung herrscht weiter Unklarheit.

Ein Mitglied der Feuerwehr spritzt aus einem Schlauch mit Wasser. Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild

Nach einem Feuer in einer Obdachlosenunterkunft in Emmerich (Kreis Kleve) herrscht weiter Unklarheit über die Hintergründe der mutmaßlichen Brandstiftung. Ein 22-jähriger Mann aus Emmerich soll das Feuer gelegt haben und sitzt seit Sonntag wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung in Untersuchungshaft. Das sagte die zuständige Mordkommission in Krefeld am Montag auf Anfrage. „Die Ermittlungen laufen noch.“

Den Brand hatte am Samstag kurz nach Mitternacht ein 19-jähriger Bewohner der Unterkunft entdeckt. Er habe „seltsame Geräusche“ aus seinem verschlossenen Zimmer gehört. Als er die Tür öffnete, seien ihm Flammen und Qualm entgegengeschlagen.

Das Feuer war durch die Feuerwehr schnell gelöscht worden. Die Polizei hatte rasch den 22-Jährigen als Tatverdächtigen ermittelt. Er war dann an seiner Wohnanschrift festgenommen worden.

© dpa-infocom, dpa:211025-99-726577/2

Ihr Kommentar zum Thema

Brand in Obdachlosenheim: Ermittlungen gegen dauern an

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha