Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Brand vor Hagener Moschee: Staatsschutz ermittelt

Brände

Samstag, 25. Mai 2019 - 22:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Hagen. Nach einem Feuer vor einem Gebäude mit einer Moschee in Hagen hat die Polizei einen Tatverdächtigen vorläufig festgenommen, der Staatsschutz ermittelt. In einem Durchgang zwischen zwei Mehrfamilienhäusern brannte laut Polizei am Samstagvormittag eine Altpapiertonne - in einem der Häuser befinden sich im Erdgeschoss und im ersten Stock die Räume einer Moschee. Die Feuerwehr löschte die Flammen und stemmte Türen und Decken in der Moschee auf, um Glutnester auszuschließen. Verletzt wurde niemand.

Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr. Foto: Daniel Bockwoldt/Archivbild

Unmittelbar vor dem Brand hatte laut Polizei ein Mann mit zwei Hunden den Durchgang betreten und war kurz darauf wieder herausgekommen. Nach Hinweisen von Zeugen nahm die Polizei am Abend am Hauptbahnhof den 52-jährigen Mann vorläufig fest, auf den die Beschreibung passte. Ob das Feuer vorsätzlich gelegt wurde oder durch Fahrlässigkeit entstand, wird nun ermittelt.

Ihr Kommentar zum Thema

Brand vor Hagener Moschee: Staatsschutz ermittelt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha