Bremen verliert in Düsseldorf und bangt um die Europa League

Von Von Dietmar Fuchs, dpa

dpa Düsseldorf. Fortuna Düsseldorf hat die Chancen von Werder Bremen auf die Europa League geschmälert. Das Team von Trainer Florian Kohfeldt verlor beim längst gesicherten Aufsteiger mit 1:4 (1:2). Benito Raman in der 1. Minute, Kenan Karaman (22.), Rouwen Hennings (56.) und Markus Suttner (73.) trafen für Düsseldorf. Max Kruse (28.) verkürzte am Samstag für Bremen per Foulelfmeter auf 1:2.

Bremen verliert in Düsseldorf und bangt um die Europa League

Düsseldorfs Aymen Barkok (l) und Davy Klaassen liegen nach einem Zusammenprall am Boden. Foto: Marius Becker

Damit bleibt es für Werder bei 46 Punkten. Und die kommenden Aufgaben in der Fußball-Bundesliga sind schwer: Die Kohfeldt-Mannschaft muss noch gegen Borussia Dortmund, bei 1899 Hoffenheim und zum Kehraus am 18. Mai gegen RB Leipzig antreten.

Drei Tage nach dem unglücklichen 2:3 im Halbfinale des DFB-Pokals gegen Bayern München gab es für Kohfeldt vor dem Anpfiff am Samstag zunächst die erfreuliche Kunde: Kruse stand in dem „super wichtigen Spiel“ (Kohfeldt) trotz einer Oberschenkelprellung zur Verfügung.

Mit dem 0:1 vor einer Woche bei den Bayern war für Bremen die Ligaserie von zwölf Spielen ohne Niederlage zu Ende gegangen - und die Hanseaten zeigten sich vor den 52 500 Zuschauern im ausverkauften Stadion beeindruckt von diesem Rückschlag, vom Cup-K.o. und von mutigen Düsseldorfern: Schon nach 48 Sekunden und Fortunas schnellstem Saisontreffer durch den Belgier Raman lag Werder zurück.

Die Fortuna legte nach: Der Türke Karaman übernahm das Spielgerät in der eigenen Hälfte, sprintete über das halbe Feld und erhöhte nach einem tollen Solo auf 2:0. Aber Werder kam in der unterhaltsamen Partie zurück: Bei einem Kontakt zwischen Kaan Ayhan und Davy Klaassen kam Bremens Niederländer zu Fall. Nach Videobeweis gab Schiedsrichter Benjamin Cortus Elfmeter, den Werder-Kapitän Kruse zum Anschlusstreffer verwandelte.

Nun wackelte die Defensive der Rheinländer. Fortuna-Keeper Michael Rensing hielt Sebastian Langkamps Kopfball (30.) auf der Linie fest, fünf Minuten später nickte Nuri Sahin den Ball nach einer Kruse-Ecke an die Latte. Spätestens jetzt war das Geschehen dank der Steigerung der Gäste nach gut 25 Minuten ausgeglichen.

Fünf Minuten nach Wiederbeginn gab es einen heftigen Kopf-Zusammenprall zwischen Klaassen und dem für Raman eingewechselten Aymane Barkok. Beide konnten nicht weitermachen. Jetzt erhitzten sich die Gemüter, die sich mit dem 3:1 durch Hennings aber schnell wieder beruhigten. Der Österreicher Suttner mit seinem Liga-Premierentreffer machte dann gegen die enttäuschenden Bremer alles klar. Zudem war Rensing in der Schlussphase ein starker Rückhalt der Gastgeber.