Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Brüder als mutmaßliche IS-Terroristen vor Gericht

Prozesse

Montag, 9. April 2018 - 00:42 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Mit Sturmgewehren bewaffnet sollen sie im Syrien-Krieg für islamistische Milizen gekämpft haben. Wieder zurück, müssen sich zwei Brüder aus Nordrhein-Westfalen vor Gericht als mutmaßliche Terroristen verantworten.

Auf der Richterbank liegt ein Richterhammer aus Holz. Foto: Uli Deck/Archiv

Zwei Brüder aus Nordrhein-Westfalen stehen von heute an in Düsseldorf als mutmaßliche islamistische Terroristen vor Gericht. Die 26 und 35 Jahre alten Syrien-Rückkehrer sollen sich den islamistischen Terrorgruppen Al-Nusra-Front und Islamischer Staat angeschlossen haben.

Anzeige

Die Männer waren laut Anklage von 2013 bis 2014 in Syrien. Zuvor hätten sie sich spätestens 2012 einer islamistischen Gruppe in Euskirchen bei Köln angeschlossen. Der 26-Jährige soll zuerst in den Nahen Osten gereist und in Telefonaten seinen älteren Bruder bestärkt haben, nachzukommen.

Beide sollen an mindestens drei Kampfeinsätzen teilgenommen haben. Über die Anklage der Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf wird das Oberlandesgericht unter Vorsitz von Richter Lars Bachler verhandeln.

Ihr Kommentar zum Thema

Brüder als mutmaßliche IS-Terroristen vor Gericht

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige