NRW

Brutaler Überfall: Tatverdächtiger ist Stadt-Mitarbeiter

Brände

Donnerstag, 25. Januar 2018 - 13:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Haan. Der Hauptbeschuldigte bei dem brutalen Überfall auf einen Rentner in Haan war Mitarbeiter der Stadt und kannte das Haus des Opfers durch seine Arbeit. Das teilte die Staatsanwaltschaft Wuppertal am Donnerstag mit. Der Mann sitze wegen anderer Delikte bereits seit September 2017 in Untersuchungshaft: Er soll auch für eine Reihe von Überfällen auf Geldtransporter Anfang der 2000er Jahre verantwortlich sein.

Wegen des Überfalls auf den Rentner wird dem Verdächtigen erpresserischer Menschenraub vorgeworfen. Mitbeschuldigt sind eine Frau und drei weitere Männer. Sie stehen im Verdacht, mindestens Beihilfe geleistet zu haben. Sie waren am Dienstag (23.1.) festgenommen worden. Alle Tatverdächtigen schweigen zu der Tat.

Der 82-Jährige Rentner war am 31. Mai 2017 in seinem Haus überfallen worden, als er aus der Stadt kam. Die Täter fesselten den Mann und traten und schlugen ihn über Stunden. Dann übergossen sie ihn mit Benzin. Kurz bevor sie das Haus des Mannes anzündeten, zerrten sie ihr Opfer halb bekleidet in den Garten. Sie hätten dem Mann gedroht, ihn umzubringen, sagte das Opfer nach dem Überfall.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.