Bundeskunsthalle zeigt „Malerfürsten“ der Belle Epoque

dpa Bonn.

Bundeskunsthalle zeigt „Malerfürsten“ der Belle Epoque

Ein Porträt, das Otto von Bismarck zeigt, ist in der Ausstellung "Malerfürsten" zu sehen. Foto: Rolf Vennenbernd

Die Bundeskunsthalle beschäftigt sich von Freitag an mit „Malerfürsten“ der Belle Epoque. Die mehrere große Säle füllende Ausstellung zeigt unter anderem Gemälde in riesigen Formaten von Franz von Lenbach (1836-1904), Franz von Stuck (1863-1928) und Friedrich August von Kaulbach (1850-1920). Das Interesse gilt ihnen dabei weniger als Malern - sie waren alle keine großen Erneuerer - sondern als Inszenierungskünstlern. Mit vielen zukunftsweisenden Methoden verschafften sie sich und ihren Werken Beachtung und stiegen dadurch zu Multimillionären auf. „Sie sind celebrities des 19. Jahrhunderts“, sagte Kuratorin Katharina Chrubasik.