NRW

Bundestag: Merz will auf Nebentätigkeiten verzichten

Parteien

Freitag, 19. März 2021 - 18:06 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Hagen. Der CDU-Politiker Friedrich Merz will im Fall seines Einzugs in den Bundestag im September auf sämtliche Nebentätigkeiten verzichten. Er werde dann „keine beruflichen Tätigkeiten außerhalb der Politik“ mehr ausüben, sagte der frühere CDU/CSU-Fraktionsvorsitzende im Bundestag der „Westfalenpost“ (Samstag). Der 65-Jährige tritt im Hochsauerlandkreis im April in einer Kampfabstimmung gegen aktuellen CDU-Abgeordneten Patrick Sensburg an. Das Thema Kanzlerkandidatur habe sich für ihn durch die Entscheidung des Bundesparteitags für Armin Laschet als neuen CDU-Chef erledigt. Zudem gebe es keine Absprachen mit Laschet über mögliche andere Posten, sagte Merz.

Die Foto-Kombo zeigt Patrick Sensburg (l) und Friedrich Merz (r). Foto: Christoph Gateau/Michael Kappeler/dpa

Der Jurist war 2009 aus dem Bundestag ausgeschieden, hatte sich um seine Anwaltskanzlei gekümmert und ging in die Wirtschaft. Für den amerikanischen Vermögensverwalter Blackrock wurde er Aufsichtsratschef für das Deutschland-Geschäft.

© dpa-infocom, dpa:210319-99-893296/2

Ihr Kommentar zum Thema

Bundestag: Merz will auf Nebentätigkeiten verzichten

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha