NRW

Bundestagskandidatur: Bernd Schulte steigt aus

Parteien

Freitag, 5. März 2021 - 16:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Einer der Mitbewerber von Friedrich Merz (CDU) für die Bundestagskandidatur im Hochsauerlandkreis zieht sich aus dem Rennen zurück. Der Jurist Bernd Schulte erklärte am Freitag in einem Brief, dass er von seiner Kandidatur zurücktrete. Er werde Merz unterstützen, teilte der 35-jährige Schulte mit. Schulte leitet das Büro des NRW-Staatskanzleichefs Nathanael Liminski. Der Brief liegt der dpa vor.

Damit hat der ehemalige Unionsfraktionschef Merz (65) noch einen Gegenkandidaten für die Bundestagskandidatur. Der derzeitige Abgeordnete für den Wahlkreis, Patrick Sensburg, hatte angekündigt, erneut zu kandidieren. Der Verwaltungsexperte hatte 2009 die Nachfolge von Merz als Abgeordneter des Hochsauerlandkreises im Bundestag übernommen.

Rund 480 CDU-Delegierte aus dem Hochsauerlandkreis wollen Mitte April bei einer Versammlung entscheiden, wen sie ins Rennen bei der Bundestagswahl Ende September schicken. Merz war von zwei Stadtverbänden nominiert worden. Ihm werden gute Chancen eingeräumt, von den Hochsauerland-Delegierten nominiert zu werden.

Merz hatte im Januar den Kampf um den CDU-Bundesvorsitz gegen Armin Laschet verloren. Danach hatte Merz dem neuen CDU-Chef Laschet angeboten, er könne Wirtschaftsminister im Kabinett Angela Merkel werden. Merkel hatte aber umgehend klar gemacht, sie wolle an ihrer jetzigen Kabinettsmannschaft festhalten.

Der in Brilon geborene Jurist war von 2000 bis 2002 CDU/CSU-Fraktionsvorsitzender im Bundestag. Bei der Bundestagswahl 2009 kandidierte Merz nicht mehr, kümmerte sich stattdessen um seine Anwaltskanzlei und ging in die Wirtschaft.

© dpa-infocom, dpa:210305-99-705679/2

Ihr Kommentar zum Thema

Bundestagskandidatur: Bernd Schulte steigt aus

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha