NRW

Bus, Bahn und Kultur gratis: NRW-SPD fordert Ehrenamtskarte

Parteien

Mittwoch, 14. August 2019 - 16:52 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Umsonst Bus und Bahn fahren, öffentliche Weiterbildungs-, Sport-, Kultur- und Freizeitangebote gratis nutzen - das möchte die SPD-Opposition mit einer Ehrenamtskarte einführen. Einen entsprechenden Antrag will der nordrhein-westfälische Parteivorstand beim Bochumer Landesparteitag am 21. September einbringen. Dort werde das Thema „Solidarische Gesellschaft“ eines der zentralen Themen sein, kündigte Generalsekretärin Nadja Lüders am Mittwoch in Düsseldorf an.

Jugendliche halten ein Banner mit der Aufschrift „Ehrenamt“ in den Händen. Foto: Patrick Seeger/Archivbild

Die Kosten eines solchen landesweit einheitlichen Angebots für ehrenamtlich Tätige seien zwar nicht ausgerechnet worden, sagte Lüders. „Das ist es uns aber wert“, betonte Vizeparteichefin Elvan Korkmaz. Zwar gebe es in NRW schon die Ehrenamtskarte „Ehrensache“. Das Angebot sei aber kaum bekannt und kommunal sehr unterschiedlich geregelt.

Der Wunsch nach solchen Anerkennungen sei im Dialog mit Ehrenamtlern immer wieder geäußert worden, begründete Korkmaz den Vorstoß. So hätten etwa Fußballtrainer darauf verwiesen, dass sie in ihren Gruppen zunehmend Englisch benötigten, um sich mit allen verständigen zu können. Sie würden daher einen Kurs - zum Beispiel bei einer Volkshochschule - begrüßen, den sie nicht selbst bezahlen müssen.

Weitere landespolitische Kernthemen des Parteitags sollen Zukunft der Arbeit, soziale Sicherheit, Bildungs- und Aufstiegschancen sowie Wohnungsbaupolitik sein. Außerdem möchte sich die NRW-SPD zur bundesweiten Steuer-, Finanz- und Rentenpolitik positionieren.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.