NRW

Carolin Kebekus: Berlin ist super, aber nix für mich

Fernsehen

Freitag, 8. Mai 2020 - 06:50 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Köln. Carolin Kebekus, die an diesem Samstag 40 wird, kann sich kaum vorstellen, je aus ihrer Heimatstadt Köln wegzuziehen. Dabei kennt sie die Verlockungen Berlins, weil viele ihrer Freunde da studiert haben, wie die Komikerin der Deutschen Presse-Agentur sagte. „Wir hatten unglaubliche Wochenenden dort, als wir sie besuchten. Später hab ich dann sehr oft dort im „Quatsch Comedy Club“ gespielt, ich finde Berlin ist 'ne Super-Stadt. Aber nicht für mich zum Wohnen.“ Schon vor einem Jahr sagte Kebekus der dpa, sie kenne viele Städte. „Ich kenne Berlin in- und auswendig, Hamburg, München, Essen. Und ich bin um jede Minute froh, die ich zu Hause bin.“

Comedian Carolin Kebekus sitzt in der Prosieben-Show „The Masked Singer“. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild

An ihrem Geburtstag werde sie sich „leider nur per Videochat zuprosten können“, sagte Kebekus. Wenn die Corona-Krise vorbei ist, will sie alles nachholen. Zurzeit arbeitet sie an der „Carolin Kebekus Show“, die am 21. Mai in der ARD startet.

Ihr Kommentar zum Thema

Carolin Kebekus: Berlin ist super, aber nix für mich

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha