NRW

Carro über kommende WM-Vergabe: „Aufschrei wäre größer“

Sonntag, 27. November 2022 - 10:11 Uhr

von dpa

© Marco Steinbrenner/dpa/Archivbild

Auch bei ihm sei die Freude bei dieser WM wegen der Themen wie Menschenrechte, Diskriminierung und auch Vergabekriterien getrübt. Die Frauen-Nationalmannschaft Katars habe seit acht Jahren kein Länderspiel bestritten, obwohl das Teil der Vergabekriterien sei. Das sei „Verarschung“, befand Carro. „Da lügen wir uns in die eigene Tasche, und damit tun sich weder Katar noch der Fußball einen Gefallen“, sagte er.

Karte

Einer Bewerbung Saudi-Arabiens für die WM 2030 räumt Carro wohl keine großen Chancen ein. „Der Druck auf alle, die damit zu tun haben, steigt von Jahr zu Jahr, von Tag zu Tag - und das ist gut so“, sagte der Katalane. „Daher plädiere ich dafür: Lasst uns nach vorne schauen, die WM sportlich und als Fußballanhänger so weit es geht genießen - und dann dafür sorgen, dass so etwas in Zukunft nicht mehr passieren kann.“


Die Kommentarfunktionalität wurde für diesen Artikel deaktiviert.

Bei zwei Unfällen im Kölner Osten haben sich am Freitagabend zwei Autos überschlagen, darunter ein Streifenwagen der Polizei. Zunächst war ein 22-Jähriger mit seinem Wagen aus ungeklärter Ursache von der Straße abgekommen. Das Auto überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Der leicht verletzte Fahrer wollte nach Angaben der Polizei vermutlich vom Unfallort flüchten, konnte jedoch von Beamten in der Nähe gestellt werden.