NRW

Ceconomy zieht nach verlängertem Lockdown Prognose zurück

Einzelhandel

Donnerstag, 11. Februar 2021 - 14:54 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Düsseldorf. Nach der Verlängerung des Lockdowns in Deutschland bis 7. März hat der Elektronikhändler Ceconomy den Ausblick zurückgezogen. Die Planung sei nach diesem Beschluss mit zusätzlichen Unsicherheiten behaftet, teilte die Mutter der Handelsketten Mediamarkt und Saturn am Donnerstag in Düsseldorf mit. Dazu komme, dass die Bundesregierung den nächsten Öffnungsschritt von einem stabilen Infektionsgeschehen (7-Tage-Inzidenz von höchstens 35 Neuinfektionen) abhängig gemacht habe.

Ceconomy hatte sich zuletzt wegen des anhaltenden Lockdowns ohnehin zurückhaltend hinsichtlich der Prognose für 2020/21 (per Ende September) gezeigt. Das Unternehmen hatte ein leichtes währungs- und portfoliobereinigtes Umsatzwachstum in Aussicht gestellt. Im Vorjahr hatte das Unternehmen knapp 20,8 Milliarden Euro umgesetzt. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sollte von 236 Millionen im Vorjahr auf 320 bis 370 Millionen Euro zulegen.

© dpa-infocom, dpa:210211-99-399392/3


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.