NRW

Chillida-Skulptur in Münster: Letzte Ratenzahlung Ende 2020

Kunst

Donnerstag, 8. März 2018 - 15:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Das Land Nordrhein-Westfalen schließt Ende 2020 den Kauf der Plastik „Toleranz durch Dialog“ des spanischen Bildhauers Eduardo Chillida ab. Das teilte Kulturministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos) am Donnerstag im Kulturausschuss des Landtags mit. Das Land habe die Skulptur aus der Sammlung der zerschlagenen Westdeutschen Landesbank (WestLB) für 2,380 Millionen Euro mit Vertrag vom 4. Juli 2016 von der Nachfolgerin Portigon AG gekauft. Der Kaufpreis sei zahlbar in fünf Teilbeträgen. Die letzte Tranche ist am 31. Dezember 2020 fällig. Die Zahlungen erfolgen aus dem Kulturhaushalt. Die Bänke aus Metall stehen in Münster als Leihgabe des Landes auf dem „Platz des Westfälischen Friedens“.

Die NRW-Kultur- und Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen. Foto: Marcel Kusch/Archiv

Das Land hat den wertvollsten Teil der Kunstsammlung der einstigen WestLB für insgesamt knapp 30 Millionen Euro erworben.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.