NRW

Christoph Kramer: Trainer-Debatte bei Gladbach ist „Quatsch“

Fußball

Sonntag, 21. März 2021 - 09:15 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Mönchengladbach. Der frühere Fußballweltmeister Christoph Kramer hat einen Zusammenhang zwischen der Abschiedsankündigung von Trainer Marco Rose und der jüngsten Misere von Borussia Mönchengladbach bestritten. „Ich find's brutalen Quatsch, diese Diskussion um den Trainer und ob wir alles für ihn geben“, sagte der 30-Jährige im ZDF-„Sportstudio“ am Samstagabend. „Jeder Mensch kann seine eigene Antwort finden, was er machen würde, wenn seine Situation so ist. Da sagt keiner: „Ach, morgen gebe ich mir keine Mühe mehr, in dem, was ich mache.““

Gladbachs Christoph Kramer in Aktion. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild

Vor dem 3:0-Sieg beim FC Schalke 04 in der Fußball-Bundesliga am Samstag hatten die Gladbacher sieben Pflichtspiele in Serie verloren. Mitte Februar hatte der Club vom Niederrhein bekannt gegeben, dass Rose nach dieser Saison zum Ligakonkurrenten Borussia Dortmund wechseln wird.

„Wenn sich jeder hinterfragt und selber mal fragt, was passiert, wenn der Chef kündigt, dann ist dir ja nicht auf einmal alles egal. Und dem Chef ist ja auch nicht alles egal“, sagte Kramer. „Ich kann jedem versprechen, dass alles genauso war. Die Stimmung war genauso, wir haben uns nicht anders auf ein Spiel vorbereitet.“ Kramer verwies vielmehr darauf, dass Gladbach zuletzt gegen starke Gegner gespielt habe.

© dpa-infocom, dpa:210321-99-907799/2

Ihr Kommentar zum Thema

Christoph Kramer: Trainer-Debatte bei Gladbach ist „Quatsch“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha