Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Clement: Ende der Ära Merkel wird „Bruch sondergleichen“

Bundesregierung

Mittwoch, 1. Juli 2020 - 06:04 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Bonn. Der ehemalige Bundeswirtschafts- und Arbeitsminister Wolfgang Clement sagt der CDU einen schwierigen Übergang am Ende der Ära von Angela Merkel voraus. „Das wird für die CDU unglaublich schwer, das wird ein Bruch sondergleichen“, sagte Clement der Deutschen Presse-Agentur in Bonn. „Das wird den Wahlkampf im nächsten Jahr schärfen, und der Ausgang wird wieder offener. Das ist für die SPD eine Chance, nur wie ich sie zurzeit sehe, hat sie nicht die Absicht, sie wahrzunehmen.“ Clement war 2008 nach 38 Jahren aus der SPD ausgetreten.

Wolfgang Clement, ehemaliger Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit, steht in seinem Garten. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Man könne natürlich nicht ausschließen, dass der bayerische Ministerpräsident Markus Söder noch zum CDU/CSU-Kanzlerkandidaten aufsteigen werde, sagte Clement. „Armin Laschet hat allerdings schon oft bewiesen, dass man ihn nicht unterschätzen darf.“ Clement, der von 1998 bis 2002 nordrhein-westfälischer Ministerpräsident war, wird am 7. Juli 80 Jahre alt.

Ihr Kommentar zum Thema

Clement: Ende der Ära Merkel wird „Bruch sondergleichen“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha