NRW

Corona-Fall: BVB-Handballerinnen treten nicht an

Handball

Freitag, 12. März 2021 - 10:56 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Dortmund. Wegen der „Unsicherheit rund um einen Corona-Fall beim Gegner“ werden die Handball-Damen von Borussia Dortmund nicht zu den für kommenden Freitag und Sonntag in Nancy geplanten Champions-League-Spielen gegen Metz antreten.

„Unter den gegebenen Voraussetzungen ist eine Reise nach Nancy und die Austragung der Spiele unverantwortlich. Die Sicherheit und die Gesundheit von Spielerinnen und Staff gehen hier einfach vor“, sagte BVB-Vorstand Andreas Heiermann. Nach Vereinsangaben teilen Mannschaft und Trainerteam diese Ansicht.

Grund für die Dortmunder Skepsis: Das gesamte Team von Metz habe sich wegen einiger Corona-Fälle bis Mitte vergangener Woche in Quarantäne befunden. Danach sei eine weitere Spielerin infiziert worden, die laut Angaben der Franzosen seit dem Verlassen der Quarantäne aber keinen Kontakt zur Mannschaft gehabt. Der BVB verspürte dennoch „Unsicherheit, ob die betroffene Spielerin nicht doch eine ihrer Kolleginnen angesteckt hat“.

Nachdem verschiedene Modelle der Umplanung diskutiert worden seien, habe der europäische Verband EHF den Dortmundern schließlich mitgeteilt, „dass es nach internen Diskussionen keinen Grund dafür gibt, die Spiele nicht wie geplant stattfinden zu lassen“. Eine Entscheidung, welches Team nun das Viertelfinale erreicht, steht noch aus.

© dpa-infocom, dpa:210312-99-792457/2

Ihr Kommentar zum Thema

Corona-Fall: BVB-Handballerinnen treten nicht an

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha