NRW

Corona-Hilfe: 20 Fälle von Betrugsverdacht

Krankheiten

Dienstag, 5. Mai 2020 - 06:39 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Wuppertal.

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: picture alliance / Peter Steffen/dpa/Symbolbild

Die Wuppertaler Staatsanwaltschaft geht im Bergischen Land 20 Fällen von möglichem Subventionsbetrug mit Corona-Soforthilfe nach. Die Hinweise seien von Kreditinstituten gekommen, denen die Antragsteller nicht als Gewerbetreibende bekannt sind, sagte Oberstaatsanwalt Wolf-Tilman Baumert in Wuppertal auf Anfrage. Nur diese hätten aber Soforthilfe beantragen dürfen. Die Ermittlungen stünden noch ganz am Anfang, so Baumert. Die mögliche Schadenssumme bezifferte er auf 186 000 Euro.

Ihr Kommentar zum Thema

Corona-Hilfe: 20 Fälle von Betrugsverdacht

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha