Corona-Inzidenz in NRW leicht gestiegen

dpa/lnw Düsseldorf. Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen ist in Nordrhein-Westfalen leicht gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab am Donnerstag die Kennziffer pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche mit 177,0 an. Am Mittwoch hatte sie bei 176,4 gelegen. Bundesweit lag die Inzidenz am Donnerstag ebenfalls etwas höher als am Vortag. Das RKI gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche mit 207,4 an.

Corona-Inzidenz in NRW leicht gestiegen

Ein Mann träufelt eine Lösung auf eine Testkassette für einen Schnelltest. Foto: Zacharie Scheurer/dpa/Symbolbild

Das RKI weist weiter darauf hin, dass während der Feiertage und zum Jahreswechsel weniger Testungen und Meldungen erfolgten und die offiziell ausgewiesenen Fallzahlen ein unvollständiges Bild der Corona-Lage zeigen könnten.

Die NRW-Gesundheitsämter meldeten innerhalb von 24 Stunden 7216 neue Corona-Fälle. 56 Menschen starben in dem Zeitraum an oder mit dem Virus. Die höchste Inzidenz in NRW verzeichnete Wuppertal mit 306,2. Mit 74,2 wurde die niedrigste Inzidenz weiterhin für den Kreis Olpe im Sauerland ausgewiesen.

Laut NRW-Landeszentrum für Gesundheit (LZG) liegt die Hospitalisierungsrate derzeit bei 2,73. 661 Covid-19-Patienten lagen - Stand Mittwoch - auf der Intensivstation. Davon mussten 430 beatmet werden. 369 Intensivbetten mit Beatmungsgeräten waren noch frei.

© dpa-infocom, dpa:211230-99-541043/2