Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Corona-Krise: 23 Millionen für Schützenvereine und Brauchtum

Landtag

Freitag, 26. Juni 2020 - 16:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Schützen- und Traditionsvereine sollen in der Corona-Krise mit Unterstützung des Landes über Wasser gehalten werden. Dafür hat die Landesregierung nun ein Sonderprogramm in Höhe von insgesamt 28 Millionen Euro aufgelegt. Anträge können ab dem 15. Juli bei den Bezirksregierungen in Nordrhein-Westfalen gestellt werden, wie das Heimat- und Kommunalministerium am Freitag mitteilte. Traditions- und Brauchtumsvereine können einen einmaligen Zuschuss in Höhe von bis zu 15 000 Euro beantragen. Damit sollten existenzbedrohende Liquiditätsengpässe überwunden werden, hieß es weiter.

Ina Scharrenbach (CDU), Heimatministerin des Landes Nordrhein-Westfalen, spricht. Foto: Federico Gambarini/dpa/Archivbild

„Nicht wenige Vereine kommen durch die Pandemie in Schwierigkeiten“, sagte Heimatministerin Ina Scharrenbach (CDU). Großveranstaltungen wie Schützenfeste seien verboten, Einnahmen brächen weg, das klassische Vereinsleben ruhe größtenteils. „Gleichzeitig bleiben die Vereine auf Kosten sitzen, denn Vereinsheime müssen unterhalten werden, Mieten entrichtet und andere Fixkosten getragen werden, sagte Scharrenbach. Viele Vereine nutzten zudem ihre Strukturen in der Corona-Krise, um etwa Nachbarschaftshilfen und Einkäufe zu organisieren.

Ihr Kommentar zum Thema

Corona-Krise: 23 Millionen für Schützenvereine und Brauchtum

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha