NRW

Corona-Krise: NRW öffnet trotz Widerständen erste Schulen

Landtag

Donnerstag, 23. April 2020 - 03:40 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Fast sechs Wochen nach Schließung der Schulen wegen der Corona-Infektionen in Nordrhein-Westfalen öffnen viele am Donnerstag erstmals ihre Pforten für zigtausende Prüflinge. Das Schulministerium rechnet mit maximal 250 000 von insgesamt 2,5 Millionen Schülern in NRW.

Eine Lehrerin sitzt am Pult im Klassenraum mit vergrößerten Abständen zwischen den Tischen. Foto: Fabian Strauch/dpa/Archivbild

Den knapp 90 000 Abiturienten ist es freigestellt, wieder zur Schule zu kommen, weil sie nach den Osterferien ohnehin keinen regulären Unterricht mehr gehabt hätten. Für Schüler, die vor anderen Abschlussprüfungen stehen, gilt allerdings Schulpflicht.

Die CDU/FDP-Koalition nutzt mit der Entscheidung die früheste Option einer Bund-Länder-Vereinbarung zur Schulöffnung. Oppositionsparteien sowie Schüler- und Lehrervereinigungen haben erhebliche Bedenken wegen gesundheitlicher Risiken für Schüler, Lehrer und deren Angehörige.

Das Aktionsbündnis „Schulboykott NRW“ will sich am Donnerstag (10 Uhr) vor der Düsseldorfer Staatskanzlei zu einer zweiten kleinen Kundgebung in dieser Woche treffen. Die Aktivisten fordern, das Abitur 2020 nach Durchschnittsnoten zu vergeben statt nach Abschlussprüfungen. Wegen hoher Sicherheitsauflagen ist die Protestaktion nach Angaben der Veranstalter mit nur 25 Teilnehmern vor Ort geplant.

Ihr Kommentar zum Thema

Corona-Krise: NRW öffnet trotz Widerständen erste Schulen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha