NRW

Corona-Verdachtsfälle: Zahl in Siegen-Wittgenstein erhöht

Krankheiten

Mittwoch, 29. Januar 2020 - 11:08 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Siegen. Im Kreis Siegen-Wittgenstein ist die Zahl der Coronavirus-Verdachtsfälle auf drei gestiegen. Bereits seit Dienstag befindet sich ein Mann auf der Isolierstation im Kreisklinikum in Siegen-Weidenau, wie Kreissprecher Torsten Manges sagte. Zwei weitere Verdachtsfälle sollten im Laufe des Mittwochs ebenfalls in dem für solche Fälle spezialisierten Kreiskrankenhaus eintreffen und isoliert werden. Bei allen drei Patienten werde nun ein Labor in Berlin diagnostizieren, ob tatsächlich eine Infektion mit dem Virus vorliegt, sagte Manges.

„Ob sich die Verdachtsmomente erhärten und tatsächliche Infektionen vorliegen, kann erst nach Abschluss der Diagnostik gesagt werden“, hieß es in der Mitteilung des Kreises. Weitere Details, auch zur Frage, ob die Patienten in einem Zusammenhang stehen, waren zunächst nicht bekannt.

Nach Angaben des Kreissprechers war der erste isolierte Patient am Montag aus China zurückgekehrt und mit einschlägigen Symptomen zum Hausarzt gegangen. Der schaltete die Gesundheitsbehörden ein. Diese entschieden, den Mann sicherheitshalber zu isolieren. Der Leiter des Kreis-Gesundheitsamtes, Christoph Grabe, sagte der „Siegener Zeitung“ am Dienstag, der Mann habe zunächst nur leichte Symptome gezeigt: „Hätte der Mann nicht die Vorgeschichte - den Aufenthalt in China - wäre er wahrscheinlich nicht mal zum Hausarzt gegangen“, so Grabe.

In Deutschland gibt es bislang vier bekannte Fälle von Menschen, die mit dem Virus infiziert sind - alle in Bayern.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.