NRW

Corona bremst den Arbeitsmarkt: Weniger Erwerbstätige

Arbeitsmarkt

Donnerstag, 25. März 2021 - 12:34 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Kurzarbeit und Freistellungen wegen der Corona-Pandemie haben den Arbeitsmarkt in NRW 2020 spürbar gebremst. Die Erwerbstätigenzahlen seien nach zehn Jahren Wachstum im vergangenen Jahr erstmals wieder zurückgegangen: um ein Prozent auf 9,55 Millionen, wie das Statistische Landesamt NRW am Donnerstag mitteilte.

Die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden verringerte sich im Vorjahresvergleich um 4,2 Prozent oder 546 Millionen auf rund 12,5 Milliarden Stunden. Den größten Rückgang gab es mit minus 6,6 Prozent im Bereich „Handel, Verkehr, Gastgewerbe, Information und Kommunikation“, am glimpflichsten kam das Baugewerbe durch die Krise, mit einem Rückgang von 0,4 Prozent.

„Der Rückgang der geleisteten Arbeitsstunden ist maßgeblich auf die höhere Zahl von Kurzarbeitern und sonstigen Freistellungen im Zuge der Einschränkungen durch die Covid-19-Pandemie zurückzuführen“, resümierte die Behörde. Das Arbeitsvolumen in NRW sei in allen Wirtschaftsbereichen gesunken.

© dpa-infocom, dpa:210325-99-966595/2

Ihr Kommentar zum Thema

Corona bremst den Arbeitsmarkt: Weniger Erwerbstätige

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha