NRW

Corona sorgt für Rekordtief bei Verkehrstoten in NRW

Verkehr

Donnerstag, 25. Februar 2021 - 12:57 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Wiesbaden/Düsseldorf. Die Corona-Pandemie hat 2020 für ein Rekordtief bei den Verkehrstoten in Nordrhein-Westfalen gesorgt. Nach vorläufigen Zahlen starben im vergangenen Jahr auf NRW-Straßen 430 Menschen - 26 weniger als im Vorjahr. Das sei der niedrigste Stand von NRW-Verkehrstoten der gesamten vorliegenden Zahlenreihe seit 1980, berichtete das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag. 1980 waren in NRW im Straßenverkehr noch 2885 Menschen gestorben.

Ein Kreuz zur Erinnerung an einen Verkehrstoten steht an einer Landstraße, während vorbeifahrende Autos Leuchtspuren ziehen. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild

Grund für die seit langem sinkenden Zahlen sind nach Einschätzung von Verkehrsexperten unter anderem bessere Sicherheitsausstattungen der Autos, striktere Promillegrenzen und Tempolimits. 2020 sei als Sondereffekt die Pandemie hinzugekommen, erklärte das Statistikamt: „Dies ist insbesondere darauf zurückzuführen, dass wegen der Corona-Pandemie im Jahr 2020 auf deutschen Straßen deutlich weniger Kilometer zurückgelegt wurden als im Vorjahr“, berichteten die Statistiker.

Die Zahl der Schwerverletzten ging 2020 im Vorjahresvergleich in NRW um gut ein Zehntel auf 12 110 zurück. Insgesamt verunglückten im bevölkerungsreichsten Bundesland gut 67 000 Menschen im Straßenverkehr - 14,4 Prozent weniger als im Vorjahr.

© dpa-infocom, dpa:210225-99-589169/2


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.