Coronatestzentren müssen verstärkt mit Kontrollen rechnen

dpa/lnw Düsseldorf. Corona-Testzentren in Nordrhein-Westfalen werden künftig öfter ohne Anlass einer Qualitätsprüfung unterzogen. Das ist am Dienstag nach Angaben des NRW-Gesundheitsministeriums mit den Kommunen vereinbart worden. Die Deutsche Stiftung Patientenschutz hatte das zuvor gefordert.

Coronatestzentren müssen verstärkt mit Kontrollen rechnen

Ein Corona-Schnelltest. Foto: Fabian Strauch/dpa/Symbolbild/Archiv

„Zudem wird das Ministerium alle Teststellen im Land nochmal anschreiben und darauf hinweisen, dass fortwährende Qualitätsmängel oder die Meldung falscher Zahlen zum Entzug der Zulassung führen“, teilte das Haus von Minister Karl-Josef Laumann (CDU) mit. Bürger, die das Gefühl hätten, bei ihren Tests würden die nötigen Qualitätsstandards nicht eingehalten, sollten sich an das Gesundheitsamt wenden.

Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern waren am Montag übereingekommen, als Konsequenz aus dem Verdacht auf Abrechnungsbetrug bei Teststellen sehr schnell strengere Überwachungsvorgaben zu machen.

© dpa-infocom, dpa:210601-99-823852/2