Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Coronavirus: Angehörigen-Besuche in Gefängnissen verboten

Justiz

Dienstag, 17. März 2020 - 18:40 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Das NRW-Justizministerium hat per Erlass praktisch alle Besuche in Gefängnissen untersagt. Ausnahmen können zum Beispiel in dringenden Fällen für Verteidiger gemacht werden, sagte ein Sprecher des NRW-Justizministeriums am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Der Strafvollzug reagiert damit auf die aktuelle Coronakrise.

Die Zellen in einem Gang in der Justizvollzugsanstalt Düsseldorf. Foto: Christophe Gateau/dpa/Archivbild

Nach Angaben des Justizministeriums werden auch „vollzugsöffnende Maßnahmen“ gestoppt, also zum Beispiel Ausgänge. Ausnahmen könnten unter besonderen Umständen gemacht werden. Den Gefangenen sollen als Ausgleich mehr Telefonzeit und Video-Telefonate via Skype ermöglicht werden, was in elf Haftanstalten geht.

NRW setzt - wie vorher unter anderem das Land Berlin - auch die Vollstreckung von Ersatzfreiheitsstrafen bis auf Weiteres aus. Der Jugendarrest werde vorerst keine Neuankömmlinge aufnehmen.

Laut Justizministerium gibt es bisher keinen bekannten Fall eines Corona-infizierten Häftlings. Lediglich ein Bediensteter aus dem Kreis Heinsberg sei positiv getestet worden. Dort habe man die nötigen Maßnahmen ergriffen.

Ihr Kommentar zum Thema

Coronavirus: Angehörigen-Besuche in Gefängnissen verboten

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha