NRW

Coronavirus: Kreis Heinsberg bittet Bundeswehr um Nothilfe

Gesundheit

Freitag, 13. März 2020 - 13:50 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Heinsberg. Der von der Ausbreitung des Coronavirus besonders betroffene Kreis Heinsberg hat die Bundeswehr um Notfallhilfe gebeten. Dabei gehe es um Laborkapazitäten, um mehr Menschen testen zu können und zeitnah Ergebnisse zu bekommen, sagte eine Kreis-Sprecherin am Freitag. Zuvor hatte das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ berichtet. „Menschen, die infiziert waren, müssen vor ihrer Entlassung aus der Quarantäne erneut getestet werden. Daher kommt ja jetzt nochmal ein ganzer Schwung weiterer Tests hinzu“, erläuterte die Sprecherin.

Ob die Bundeswehr auf die Bitte schon reagiert hat, konnte die Sprecherin nicht sagen. Nach Informationen des „Spiegel“ wird die Anfrage dort noch bearbeitet. Im Kreis Heinsberg sind nach Angaben vom Freitag inzwischen 553 Menschen mit dem neuartigen Virus infiziert.

Ihr Kommentar zum Thema

Coronavirus: Kreis Heinsberg bittet Bundeswehr um Nothilfe

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha