Coronavirus: Landeskabinett berät morgen über Maßnahmen

dpa/lnw Düsseldorf. Die nordrhein-westfälische Landesregierung will am Freitag über weitere Maßnahmen in der Corona-Krise sprechen. „Morgen wird das Landeskabinett über mögliche Konsequenzen der heutigen Beschlüsse in Berlin beraten“, sagte ein Sprecher der NRW-Staatskanzlei am Donnerstagabend auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Nach dpa-Informationen ist damit zu rechnen, dass auch über die Möglichkeit von Schul- und Kitaschließungen in NRW gesprochen wird.

Coronavirus: Landeskabinett berät morgen über Maßnahmen

Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Bund und Länder hatten sich am Donnerstag auf die Möglichkeit verständigt, regional mit Schließungen von Kitas, Schulen oder Hochschulen auf die Ausbreitung des Coronavirus zu reagieren, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nach Beratungen mit den Ministerpräsidenten der Länder im Berliner Kanzleramt sagte. Bundesweite Schulschließungen sind in Deutschland vorerst weiterhin nicht geplant. Merkel kündigte zudem unter anderem weitere „umfassende“ Maßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft an.

Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hatte zuletzt keinen Anlass gesehen, Kitas, Schulen oder Universitäten landesweit zu schließen. Nach derzeitigem Stand sei das nicht erforderlich, bekräftigte er am Mittwoch.