NRW

Covid-19: Erziehungs- und Gesundheitsberufe stark betroffen

Gesundheit

Montag, 21. Dezember 2020 - 17:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Dortmund. Von Krankschreibungen im Zusammenhang mit Covid-19 waren im Landesteil Westfalen-Lippe von März bis Oktober Beschäftigte in Erziehungs- und Gesundheitsberufen am stärksten betroffen. Das ergab eine Analyse der Arbeitsunfähigkeitsdaten der Mitglieder der Krankenversicherung AOK Nordwest. Insgesamt hätten in dem Zeitraum rund 10 070 Beschäftigte von einem Arzt eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung im Zusammenhang mit einer Covid-19-Diagnose erhalten, teilte die Versicherung am Montag in Dortmund mit.

Das Logo der "AOK" ist zu sehen. Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa

Die höchsten Arbeitsunfähigkeitsquoten im Zusammenhang mit Covid-19 wurden in der Kindererziehung und -betreuung (2,30 Prozent der Versicherten), bei den Medizinischen Fachangestellten (2,29 Prozent) und in den Berufen der Zimmerei (2,21 Prozent) erreicht. Die niedrigsten krankheitsbedingten Fehlzeiten im Zusammenhang mit Covid-19 habe es in Berufen in der Landwirtschaft (0,34 Prozent) gegeben. „Diese Ergebnisse zeigen, dass Beschäftigte aus Berufen mit direktem Kontakt zu anderen Menschen im bisherigen Verlauf der Pandemie stärker von Covid-19 betroffen sind“, sagte der Vorstandsvorsitzende der AOK Nordwest, Tom Ackermann.

Ihr Kommentar zum Thema

Covid-19: Erziehungs- und Gesundheitsberufe stark betroffen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha