NRW

DFB-Sportgericht: 1. FC Köln muss 47 000 Euro Strafe zahlen

Fußball

Freitag, 21. August 2020 - 12:51 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Frankfurt/Main. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat den 1. FC Köln mit einer Geldstrafe von 47 000 Euro belegt. Der Grund seien „Zuschauer-Vorkommnisse“ beim rheinischen Derby beim damaligen Bundesliga-Rivalen Fortuna Düsseldorf am 3. November 2019, teilte der DFB am Freitag mit. 15 700 Euro des Gesamtbetrags dürfen die Kölner für sicherheitstechnische und infrastrukturelle Maßnahmen verwenden. Dies ist dem DFB bis zum Jahresende nachzuweisen.

Im Kölner Zuschauerbereich wurden seinerzeit vor Anpfiff Bengalische Feuer, drei Blinker und zwei Rauchtöpfe entzündet. Vor der und im Verlauf der zweiten Spielhälfte wurden weitere Bengalische Feuer angezündet. Wie zuletzt bei anderen Verfahren gewährten Kontrollausschuss und Sportgericht auch diesmal wegen der Corona-Pandemie einen Strafrabatt von etwa 25 Prozent. Der Club hat dem Urteil zugestimmt, das somit rechtskräftig ist.

Ihr Kommentar zum Thema

DFB-Sportgericht: 1. FC Köln muss 47 000 Euro Strafe zahlen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha