DFB-Sportgericht weist erneut Einspruch von Münster zurück

dpa Münster. Drittliga-Absteiger Preußen Münster hat beim Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit seinen Einsprüchen gegen die Wertung verlorener Spiele weiter keinen Erfolg. Das Sportgericht wies am Dienstag ähnlich wie zuvor im Einzelrichterurteil auch im schriftlichen Verfahren den Einspruch gegen die 0:3-Niederlage beim SV Meppen am 1. Juli als „unbegründet“ zurück.

DFB-Sportgericht weist erneut Einspruch von Münster zurück

Ein Fußball liegt auf dem Spielfeld. Foto: picture alliance / dpa/Symbolbild

In den vergangenen Wochen hatte das Sportgericht bereits Münsters Einsprüche gegen die Wertungen der 2:3-Niederlage beim FC Bayern München II sowie der beiden 0:1-Niederlagen beim Chemnitzer FC und bei Eintracht Braunschweig abgeschmettert.

Münster hatte seine Einsprüche gegen die Spielwertungen damit begründet, dass die Austragung der Partien wegen der unterschiedlichen Vorbereitungszeiten der Beteiligten nach der Corona-Pause gegen die Grundsätze des Fair Play und der Chancengleichheit verstoßen habe.