DOSB-Vize hofft auf Schwung für Olympia-Kandidatur

dpa Düsseldorf. Walter Schneeloch, Vizepräsident des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB), kann sich nach dem guten Abschneiden der deutschen Mannschaft in Pyeongchang eine erneute deutsche Bewerbung um Olympische Spiele gut vorstellen. „Dieses Ergebnis trägt hoffentlich dazu bei, hierzulande eine noch positivere Einstellung zu einer Olympia-Bewerbung zu bewirken“, sagte der Präsident des Landessportbunds NRW der „Rheinischen Post“ (Dienstags-Ausgabe.). „Die erfreuliche Medaillenausbeute müsste außerdem den Bund zusätzlich beflügeln, bei der Leistungssportreform wie geplant zeitnah zu neuen Ufern aufzubrechen.“

Insgesamt, so analysierte Schneeloch, könne man in Südkorea „aus deutscher Sicht in der Summe von einem insgesamt tollen Abschneiden und - trotz einiger sicherlich steigerungsfähiger Disziplinen - sehr erfolgreichen Olympischen Spielen sprechen“.