Decken durchgebogen: Wohnhaus in Wuppertal evakuiert

dpa/lnw Wuppertal. Wegen Einsturzgefahr haben mehr als 20 Menschen in Wuppertal ihr Wohnhaus verlassen müssen. „In dem Haus hat sich ein derartig großer und lang zurückliegender Wasserschaden ausgebreitet, dass es zu gefährlich für die Bewohner war, zu bleiben“, sagte eine Sprecherin der Stadt am Freitag. Zuvor hatte die „Westdeutsche Zeitung“ berichtet. Demnach waren tragende Holzbalken durch die Feuchtigkeit langsam verfault.

Decken durchgebogen: Wohnhaus in Wuppertal evakuiert

Ein Fahrzeug der Feuerwehr mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa/Symbolbild

Bewohner des Hauses hatten laut Sprecherin am Donnerstag die Einsatzkräfte verständigt, weil sich die Decken im Haus durchgebogen hatten. Das Haus sei daraufhin evakuiert und versiegelt worden. Die „etwas mehr als 20 Bewohner“ mussten die Nacht in einem Hotel verbringen. Das Technische Hilfswerk sei im Einsatz gewesen.

© dpa-infocom, dpa:210709-99-319247/2