Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Dem Wald geht es schlecht: Ministerin legt Bericht vor

Umwelt

Montag, 25. November 2019 - 01:08 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Dürre, Klimawandel, Borkenkäfer: Dem Wald in Nordrhein-Westfalen geht es immer schlechter. Landesumweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) legt heute in Düsseldorf die Ergebnisse der Waldzustandserhebung 2019 vor.

Abgestorbene Fichten in der Sonne. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild

Im Jahr 2018 war für den NRW-Wald der schlechteste Zustand seit Beginn der Untersuchungen 1984 festgestellt worden. Grund war unter anderem der Hitzesommer des vergangenen Jahres. Gleichzeitig wirkt nach Angaben des Ministeriums die langjährige Belastung der Waldböden durch Säureeinträge immer noch nach.

Um herauszufinden, wie es dem Wald geht, nehmen Fachleute jedes Jahr insgesamt 10 000 Laub- und Nadelbäume unter die Lupe. Sorgen bereiteten dem Landesbetrieb Wald und Holz auch in diesem Jahr die anhaltende Trockenheit sowie der hohe Befall durch Borkenkäfer.

Ihr Kommentar zum Thema

Dem Wald geht es schlecht: Ministerin legt Bericht vor

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha