Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Detmolder Tatverdächtiger nach NRW gebracht und vernommen

Kricket

Freitag, 15. September 2017 - 11:12 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Detmold. Nach seiner Festnahme in Hamburg ist der Tatverdächtige des Detmolder Tötungsdelikts nach Nordrhein-Westfalen gebracht und vernommen worden. Der 53 Jahre alte Nachbar der getöteten 24-Jährigen und ihres ebenfalls umgebrachten Sohnes werde seit Freitagmorgen in Detmold verhört, sagte eine Sprecherin der Bielefelder Polizei. Gegen den Mann liegt ein Haftbefehl wegen Totschlags an der Frau und Mord an dem Kind vor. Er soll den Angaben zufolge am Vormittag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Die Beamten legen einem Mann Handschellen an. Foto: Boris Roessler/Archiv

Anzeige

Die Leichen waren am Montag in einem Mehrfamilienhaus in der Nähe der Detmolder Innenstadt gefunden worden. Sie befanden sich in der Wohnung des tagelang gesuchten Deutschen. Laut Obduktion kamen die aus Bulgarien stammende junge Frau und ihr Sohn durch Stich- beziehungsweise Schnittverletzungen ums Leben. Das Motiv war zunächst weiter unklar.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Anzeige
Anzeige