NRW

Deutsche Post legt Quartalszahlen vor

Dienstleistungen

Dienstag, 6. August 2019 - 03:42 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Bonn. Die Transporter des Gelben Riesen sind omnipräsent auf deutschen Straßen, die Deutsche Post ist mit großem Abstand Marktführer in der hiesigen Paket- und Briefbranche. Doch nicht alles läuft rund beim früheren Staatsmonopolisten.

Ein Paketzusteller stellt ein Paket in ein Fahrzeug der Deutschen Post DHL. Foto: Rolf Vennenbernd/Archivbild

Mit dem boomenden Paket- und Expressgeschäft im Rücken sieht sich die Deutsche Post weiter auf Wachstumskurs. Zahlen zum zweiten Quartal will der Bonner Dax-Konzern heute vorlegen. Die Perspektiven für das Gesamtjahr sind positiv, auch weil das Unternehmen seit Juli ein deutlich höheres Briefporto nimmt - dadurch kommt schätzungsweise ein dreistelliger Millionen-Euro-Betrag pro Jahr zusätzlich in die Kassen des Konzerns mit seinen weltweit rund 540 000 Mitarbeitern.

Sorgen bereiten hingegen steigende Beschwerdezahlen bei der Bundesnetzagentur - bei der Regulierungsbehörde machen immer mehr Bürger ihrem Ärger Luft über die Post und deren Wettbewerber. Firmenchef Frank Appel hat Qualitätsprobleme im Bereich Post & Paket Deutschland eingeräumt. Höhere Investitionen in Personal, Technik und Anlagen sowie mehr Stellen sollen die Situation verbessern.

Das Briefgeschäft schrumpft im Zuge der Digitalisierung zwar schon seit Jahren, ist aber weiter sehr profitabel. Künftig könnte es noch mehr Rückenwind geben, sollte der Bund ein Gesetz ändern und die Briefzustellungspflicht von sechs auf fünf Tage pro Woche runtersetzen - die Fünf-Tage-Vorgabe ist Mindeststandard in der EU. Dann blieben die Briefkästen vermutlich am Montag leer - an dem Tag stellt die Post traditionell wenig Briefe zu.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.