Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Dialogstelle soll bei Besuch in Einrichtungen helfen

Gesundheit

Freitag, 5. Juni 2020 - 13:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf.

Claudia Middendorf, Landesbehinderten- und -patientenbeauftragte, spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: David Young/dpa/Archivbild

Immer wieder kommt es zu Konflikten, weil Angehörige wegen der Corona-Pandemie behinderte oder pflegebedürftige Menschen nicht besuchen dürfen: Die Landesregierung hat deswegen eine Dialogstelle geschaffen, um Lösungen in solchen Fällen zu finden. Das gaben NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) und die Landesbehinderten- und -patientenbeauftragte Claudia Middendorf am Freitag bekannt. Die Stelle nehme ab sofort ihre Arbeit auf. Trotz der Lockerungen durch die Landesregierung verwehrten viele Einrichtungen ihren Bewohnern weiterhin den Besuch. Dieser sei aber wichtig und unter Einhaltung der vorgegebenen Maßnahmen unbedingt zu gestatten, betonte Middendorf. Die neue Dialogstelle soll offene Fragen klären und eine Vermittlerrolle wahrnehmen. Die Corona-Pandemie habe viel Verunsicherung in die Einrichtungen gebracht. Das Recht auf Selbstbestimmung dürfe für die Bewohner nicht länger eingeschränkt werden. Es gebe viele Menschen mit Behinderungen, die nicht einmal zur Risikogruppe zählten.

Ihr Kommentar zum Thema

Dialogstelle soll bei Besuch in Einrichtungen helfen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha