NRW

Direktwahl von „Ruhrparlament“: SPD holt die meisten Stimmen

Kommunen

Montag, 14. September 2020 - 06:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Essen. Bei den ersten Direktwahlen zum „Ruhrparlament“ hat die SPD die meisten Stimmen erhalten. Bei der Auszählung in den 53 Städten und Gemeinden des Ruhrgebiets kamen die Sozialdemokraten auf 29,4 Prozent, wie der Regionalverband Ruhr (RVR) am Montagmorgen im Internet mitteilte. Die CDU erreichte 27,2 Prozent. Die Grünen holten 20,3 Prozent. In der RVR-Verbandsversammlung sind demnach auch AfD (7,1 Prozent), Linke (4,1 Prozent) und FDP (3,7 Prozent) vertreten. 91 Sitze waren zu vergeben. Es gibt eine 2,5-Prozent-Hürde.

Wahlberechtigt waren rund 4,1 Millionen Menschen, die im RVR-Gebiet leben. Sie mussten sich zwischen 21 Parteien und Wählergruppen entscheiden. Der RVR ist in der Region unter anderem zuständig für die Regionalplanung und bestimmt etwa, wo im größten Ballungsraum Deutschlands neue Gewerbegebiete und Wohngebiete entstehen sollen.

Ihr Kommentar zum Thema

Direktwahl von „Ruhrparlament“: SPD holt die meisten Stimmen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha